Dreizehn …

Dreizehn …

Eine Zahl zwischen 12 und 14 … Zahl des Teufels … oder Unglückszahl (?) … oder im Judentum: eine gute, eine glückbringende Zahl (?) … Eine Primzahl …


Wie oder was auch immer: unsere Andrea liebt die Zahl 13. Ihr Geburtstag im Februar. Ein Wassermann mit Hang zum Okkultismuss wie sie immer frotzelt … (wer weiß, was die so sieht oder glaubt zu sehen 😅 ).


Heute ist Andrea dann mit jenem Schluss in die neue Woche, das neue Lebensjahr gestartet: 60 … fühlt sich genau so an wie 59. Die Knochen sind über Nacht nicht älter geworden, die Haut nicht dünner, die Haare nicht grauer, die Augen nicht blinder, die Zunge nicht tauber … Und hören kann sie auch noch so gut wie gestern (hamwa getestet: Draufloskläffen hörtse sofort … 🙄 ).


Gestern also: ein weiterer Nuller in Andreas Leben. Gefeiert hat sie aber schon am Samstag. Steirisch wie sie es immer nennt. Denn: als sie noch Familie in der Steiermark hatte, da wurde immer am Vortag des eigentlichen Geburtstages gratuliert. Also am letzten Tag des zu Ende gehenden Lebensjahres. Kam Andrea am Samstag zupasse. Sie hat sich kreativ in der Küche ausgetobt. Gegen Abend: mit Sektbegleitung.

Wenn schon keine Feier mit Freunden (Corona), dann doch wenigstens nicht nur ein stiller Tag mit Jörg und uns. Andreas Freundin und ihr Mann kamen auf einen Umtrunk vorbei, darauf&darüber hat Andrea sich riesig gefreut. Ein schöner Anlass, in der Küche ein kleines bisschen weiter auszuholen, dann mit Freunden zusammen zu sein, die das auch zu schätzen wissen.

Vieles von dem, was auf dem Tisch gelandet ist, hat dann gar nicht erst den Weg an der Kamera vorbei gefunden, es ist irgendwie untergegangen. Blöd. (Da nagt er doch – der Zahn der Zeit … 😅 ?)

Von den Austern: fürs Bild = „der Rest vom Fest“ …

Das Onsen-Ei (ein Ei „Sous Vide“ gegart, so dass das Gelbe wachsweich/cremig ist) mit (herzhafter) Zabaione und Kaviar = Kopfkino. Spinat-Cappucchino mit Mustkatschaum = Kopfkino. Hähnchenspießchen (klein – auf Rosmarinästchen je 2 Hähnchenbrustwürfel) = Kopfkino …

Und unser Jörg war zauberhaft. Er hat nicht nur statt einem = 2 Blumensträuße und 2 „Tischdeo-Becherchen“ mitgebracht …

(Geschenke haben wir vor Jahren schon abgeschafft, Blumen sind aber ein Muss)

Jörg stand aber nicht nur mit Blumen hier, er hat der Andrea auch noch den Rücken freigehalten, ihr Zeit geschenkt.

Jörg hat so Sachen gemacht wie Staub gesaugt, die Kissen auf der Recamiere in Form gebracht usw … bis hin zur Treppe, die er gewischt hat. (Jörg ist diesbezüglich wirklich gut, sagt er doch immer … “ … wie viele Baustellen ich schon geputzt habe … „). Passt. Wenn Jörg zufasst, fasst er zu.

Beherzt zugefasst hat Jörg auch, als der Geschirrspüler mittags fertig war. Nun ist Andrea gespannt, wie lange sie wohl noch nach irgendwelchen Dingen sucht bzw. sie sie an Stellen finde, wo ich sie nie vermutet hätte … 😅 (fing tatsächlich gestern schon an – wo verdammt ist das Teil für den Milchaufschäumer???). Unsere Küche ist ja noch relativ neu, Jörg hat nur einen groben Überblick, was er wo finden könnte 🙃. Statt der Andrea das Verräumen von Fragwürdigkeiten zu überlassen, nimmt er dann halt die nächstbeste Schublade von der er meint, der Platz „könnte“ passen …

Und auch wir waren brav. Von den ersten Minuten und dem „danach“ mal abgesehen. Wir lieben Andreas Freundin und sind immer total von der Rolle, wenn sie sie sehen. So klar auch gestern (und freu: auch ich, Hermine, war wieder auf dem Posten). „Mitüberfallen“ haben wir dann gleich den Mann der Freundin (sie wird ihn ja wohl gewarnt haben 😅).

Und klar haben wir es versucht, nämlich: bei Tisch zu betteln. Könnt ja sein, dass da nun einer sitzt, der sich von unten weichkochen läßt 🤔. Fehlanzeige.

Nicht nehmen lassen haben wir uns aber (als die Gäste weg waren) zum Reste-Essen zu blasen! Einer muss sich ja darum kümmern. Vorne dabei, ich – Valentina. Mir war da dann der Stuhl egal. (Wie? Liegt keine Decke für mich drauf? Nicht mein Problem, ich nehme den Stuhl auch so).

Jörg konnte nun so richtig punkten. Natürlich nix mit Sushi oder so – Andrea hatte noch Kalbfleisch für die uns auf der Seite … 😉 …




Die Mädels vom See …

Kommentare sind geschlossen.